Gesundes Urbrot mit natürlichen Zutaten.

Dieses Brot ist extrem schnell zubereitet, setzt dabei jedoch auf höchste Qualität in Sachen Zutaten.

Wer keine Getreidemühle hat, kann sein Korn im Bioladen am Tag der Zubereitung frisch mahlen lassen. Rotkorn ist eine wilde Urform vom Weizen und demnach nicht hochgezüchtet.

Rotkorn findest du bei dir im Bioladen. Angebaut wird er häufig in Bayern.


Für das Brot

500g Rotkorn (Bioladen / optional: Weizenkorn)

100g Haferflocken (glutunfrei)

10g Leinsamen

45g Sonnenblumenkerne

35g Haselnüsse

1 Handvoll Rosinen

1 Packung Trockenhefe

500ml warmes Wasser

4g Meersalz

Etwas Kokosöl


Anleitung

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Rotkorn frisch in der Getreidemühle mahlen, oder im Bioladen mahlen lassen.

Mit Haferflocken, Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Rosinen und der Trockenhefe vermengen. Haselnüsse grob hacken, ebenfalls dazu geben. Meersalz hinzufügen und alles gründlich vermengen.

Eine Backform mit etwas Kokosöl anfetten.

Warmes Wasser nach und nach zur Mischung geben. Der Teig darf ruhig etwas feuchter sein, sollte jedoch nicht zu stark an den Händen kleben.

Den Teig in die Backform geben und in der Mitte mit einem scharfen Messer einen Einschnitt machen.

Das Brot für ca. 45 Minuten. Das Brot ist fertig, wenn du ein Messer reinsteckst und kein Teig mehr haften bleibt.

Das Brot bei offenem Backofen 10 Minuten ziehen lassen, dann weitere 20 Minuten an einem kühlem Ort (z.B. Fenster Bank) abkühlen lassen.


Luke: Kein Vergleich zu gebackenen Brot! Besteichen tu ich das Brot gerne mit rohem Nussmus (bei Sunday kriegst du tolles mit dem CODE: LJR10), Rohmilch Butter (Internet oder Manufaktum) oder Avocado.

Toll ist auch einfach ein gutes Olivenöl in Rohkost Qualität.



390 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen